Verpassen Sie keine Neuigkeit: Jetzt Newsletter abonnieren und immer informiert bleiben.

Legistische Betrachtungen kleiner, mobiler Raumeinheiten am Beispiel Raum_Wagen

ID-Nr.: TB0258
Datum: 20.07.2022
Kategorie(n) der Arbeit:
Masterarbeit, Diplomarbeit
Wissenschaftsdisziplin(en):
Technische Wissenschaften / Sozialwissenschaften
Gewünschte betreuende Hochschule(n):
keine Präferenzen
Studienrichtung(en):
Jus; Raumplanung - Schwerpunkt Bodenpolitik und Bodenmanagement
Ab wann kann das Thema bearbeitet werden:
10/2022
Bis wann muss das Thema fertig bearbeitet sein:
07/2023
Geplante Dauer:
Dauer einer Diplom-/Masterarbeit
Organisationszugehörigkeit:
NÖ (Regionalentwicklungs-)Verein
Themenanbieter*in:
Verein Raum_Wagen

Themeninhalt:
Welche wissenschaftlichen Fragestellungen sollen behandelt werden?

- Analyse sämtlicher juristischer Grundlagen, die beim kurz- oder langfristigen Aufstellen mobiler Raumeinheiten – Wohnwagen, Wohnmobil, tiny hose, Eigenbau-Raumeinheit, etc - in allen 9 Bundesländern Österreichs zu beachten sind
- Beantwortung der Fragen, auf welchen Flächen Wohnmobile & Co für welchen Zeitraum abgestellt und genutzt werden dürfen (für alle 9 Bundesländer Österreichs)
- Recherche allfälliger Erleichterungen für das Aufstellen und Nutzen mobiler Raumeinheiten für alle 9 Bundesländer Österreichs
- Empfehlungen zur Vorgangsweise bei der Genehmigung (z. B. Vorlaufzeiten, welche Schritte sind in welcher Reihenfolge zu durchlaufen?); hier soll der Fokus auf dem Bundesland NÖ liegen

Ziele der wissenschaftlichen Arbeit:
- Wissenschaftlich fundierte Analyse aller rechtlichen Bestimmungen in Niederösterreich im Vergleich zu den anderen 8 Bundesländern Österreichs, die beim Aufstellungen und der Nutzung mobiler Raumeinheiten im Sinne der Raum- und Bauordnung zu beachten sind und eingehalten werden müssen.

- Zusammen- und Gegenüberstellung derzeitiger Rahmenbedingungen für mobile Raumeinheiten (alle 9 Bundesländer)

- Aufzeigen bestehender Erleichterungen beim Aufstellen und Nutzen mobiler Raumeinheiten seitens der Gesetzgeber - Übersicht sowie Gegenüberstellung der einzelnen Bundesländer; Hinweis: allfällige Erleichterungen beziehen sich auf die geringe Nutzfläche und nicht auf die Mobilität. 

Motivation und Beweggründe für die Themenwahl
Der Raum_Wagen ist eine mobile Raumeinheit, die von einem Verein betrieben und von Michaela Schmitz 2017 von einer ehemaligen Studentin angekauft wurde. Seitdem wird er für verschiedene Zwecke genutzt und ist aufgrund seiner relativ leichten mobilen Verfügbarkeit im und für den öffentlichen Raum zugänglich.

Die rechtliche Situation für kleine, mobile Räume wie z. B. tiny houses, ist in Österreich derzeit ziemlich komplex und manche Fragen dazu nicht so einfach zu beantworten. „Rein theoretisch bieten Tiny Houses viele Freiheiten, die in der Praxis aber durch zahlreiche baurechtliche Vorschriften eingeschränkt werden. Für die Beantwortung der Frage, welche baurechtlichen Vorgaben bei der Anschaffung eines Tiny Houses zu beachten sind, ist zwischen stationären und mobilen Tiny Houses zu unterscheiden. Bei stationären Tiny Houses handelt es sich um normale Wohngebäude, nur eben in kleinerer Ausführung. Deswegen müssen sie auch von der Baubehörde genehmigt werden. Bei mobilen Wohnprojekten auf Anhängern oder Wägen sieht es schon wieder ein bisschen anders aus. In diesem Fall ist das Fundament nicht mit dem Erdboden verbunden und das mobile Tiny House kann temporär auch ohne Baugenehmigung abgestellt werden. Soll es aber länger auf einem Stellplatz stehen oder wird es sogar als Hauptwohnsitz genutzt, unterliegt es wiederum dem Baurecht. Egal, ob es Räder hat oder nicht.“ (Quelle: https://wohnwagon.at/tiny-house-baurecht/)

Nachdem aber nicht nur Wohnraum in Form kleiner Einheiten mobil zum Einsatz kommt – Stichwort Raum_Wagen – soll in einer Master-/Diplomarbeit die juristische/n Genehmigungs- und Aufstellfragen zu mobilen Raumeinheiten – von Wohnwägen bis hin zu tiny houses - für das Bundesland Niederösterreich sowie im Vergleich dazu in den anderen 8 österreichischen Bundesländern wissenschaftlich beantwortet und für alle User leicht verständlich beantwortet werden.

Sonstige Informationen
Informationen zum Baurecht NÖ für Tiny houses: siehe Tinyhouse:Raumhöhe – Selbstbau Wiki, Tinyhouse: Erleichterungen in NÖ – Selbstbau Wiki und Tinyhouse: Brandschutz – Selbstbau Wiki

Nähere Informationen zum Raum_Wagen finden Sie unter "Weiterführende Informationen".

Ansprechperson
Gesellschaft für Forschungsförderung Niederösterreich m.b.H. - Themenbörse

Porträt Karin Peter
Mag. Karin Peter
Themenbörse Abschlussarbeiten, FH-Förderung
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern oder zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen