Verpassen Sie keine Neuigkeit: Jetzt Newsletter abonnieren und immer informiert bleiben.

Bildungsgerechte Versorgung mit Unterstützter Kommunikation in Niederösterreich / Themencluster für Masterarbeiten

ID-Nr.: TB0272
Datum: 06.11.2022
Kategorie(n) der Arbeit:
Masterarbeit
Wissenschaftsdisziplin(en):
Sozialwissenschaften
Gewünschte betreuende Hochschule(n):
Pädagogische Hochschule Niederösterreich
Studienrichtung(en):
Alle Studiengänge der PH NÖ
Ab wann kann das Thema bearbeitet werden:
11/2022
Als Anhaltspunkt, individuelle Vereinbarung mit dem Anbieter möglich
Bis wann muss das Thema fertig bearbeitet sein:
06/2024
Als Anhaltspunkt, individuelle Vereinbarung mit dem Anbieter möglich
Geplante Dauer:
Den Vorgaben entsprechend werden hier sechs Monate pro Arbeit angepeilt
Organisationszugehörigkeit:
Sonstige NÖ Akteur*innen (z. B. NÖ Hochschulen, Netzwerke, Privatpersonen)
Themenanbieter*in:
Pädagogische Hochschule Niederösterreich - Misia Doms
Website:

Themeninhalt:
Welche wissenschaftlichen Fragestellungen sollen behandelt werden?

Die Fragestellungen werden individuell nach Interessenlage der Studierenden besprochen. Die Arbeitsweise ist jedenfalls eine qualitative und/oder hermeneutische.

Arbeiten, die mit linguistic landscaping im Schulgebäude arbeiten, können ebenso angefertigt werden wie Arbeiten, in welchen Unterrichtsmaterialien gesichtet werden oder der konkrete Einsatz von Unterrichtsmethoden beobachtet wird. Für eine quantiative Bearbeitung ist das Thema weniger geeignet. Geeignete Interviewfragen betreffen kommunikative Aspekte der Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteur*innen der Bildungspartnerschaft oder Qualifkationswege von Lehrpersonen und Schulleitungen, die Unterstützter Kommunikation an ihren Schulstandorten eine Chance geben.


Die Meta-Fragestellung für die geplanten Arbeiten (für die Einzelarbeit zu spezifizieren) lautet:
- Was geschieht aktuell an den Schulen Niederösterreichs, um auf kommunikativer Ebene Bildungsgerechtigkeit für Schüler*innen im erhöhten Förderbedarf sicherzustellen?

- Was geschieht noch nicht, wäre aber aus wissenschaftlicher Perspektive state of the art?

- Wie können hier im Rahmen der Unterrichtsentwicklung und der Entwicklung schulischer und schulübergreifender Rahmenbedingungen Verbesserungen möglich werden?

Ziele der wissenschaftlichen Arbeit:
Das geplante Cluster an Masterarbeiten soll auf bestehende bildungsgerechte Zugänge zur Kommunikationsförderung von Schüler*innen im erhöhten Förderbedarf aufmerksam machen. Es soll herausarbeiten, wo derzeit in den Schulen Niederösterreichs noch keine Bildungsgerechtigkeit auf dem Gebiet der kommunikativen Förderung erzielt werden kann. Weiterhin soll gezeigt werden, wie den vorhandenen systemischen und/oder fachdidaktischen Mängeln best- und raschestmöglich begegnet werden kann.

Motivation und Beweggründe für die Themenwahl
Wichtiger Vorabhinweis: Das Thema kann mehrfach vergeben werden, allerdings ist es ausschließlich Studierenden der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich vorbehalten, es in einer Abschlussarbeit wissenschaftlich zu bearbeiten.
Eruiert werden soll in einem Bündel von Arbeiten, wie gut Unterstützte Kommunikation bereits in den Unterricht an Sonderschulen des Landes Niederösterreich integriert ist. Je nach Interessenlage der betreuten Kandidat*innen, lässt sich die Perspektive auf verschiedene Segmente des schulischen Alltags, verschiedene Fachkontexte, verschiedene Beschulungsformen (inklusive und nicht-inklusive) und verschiedene Schulstufen verengen.

Sonstige Informationen
Die Auseinandersetzung mit dem Thema ist nicht auf Personen beschränkt, die einen IP-Schwerpunkt im Bachelor studiert haben oder im Master studieren. Es sind alle Personen, die ein Masterstudium an der PH NÖ absolvieren und Interesse am Themenbündel Bildungsgerechtigkeit/Bildungsbenachteiligung/kommunikative Partizipation aufweisen, herzlich willkommen.

Die Themenstellung kann - wie zuvor beschrieben - aus mehreren Perspektiven und Fachkontexten beleuchtet werden. Das Thema kann daher bei verschiedenen studentischen Interessenslagen dupliziert werden. Jedem Thema wird eine eigene Themen-ID zugeordnet, wodurch nicht nur eine individuelle Themenbearbeitung an der PH NÖ, sondern auch ein separater Stipendienantrag ermöglicht wird.

Ansprechperson
Gesellschaft für Forschungsförderung Niederösterreich m.b.H. - Themenbörse

Porträt Karin Peter
Mag. Karin Peter
Themenbörse Abschlussarbeiten, FH-Förderung
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern oder zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen