Verpassen Sie keine Neuigkeit: Jetzt Newsletter abonnieren und immer informiert bleiben.

Nachhaltige Betrachtungen sozialer Aspekte in ländlichen Räumen

ID-Nr.: TB0292
Datum: 13.01.2023
Kategorie(n) der Arbeit:
Masterarbeit, Diplomarbeit
Wissenschaftsdisziplin(en):
Sozialwissenschaften
Gewünschte betreuende Hochschule(n):
WU Wien, Uni Wien, BOKU, FH St. Pölten
Studienrichtung(en):
Der inhaltliche Schwerpunkt kann auf Nachhaltigkeit, sozialen Aspekten (z. B. Soziale Arbeit), Geografie, Regionalforschung, Raumordnung liegen.
Ab wann kann das Thema bearbeitet werden:
02/2023
Als Anhaltspunkt, individuelle Vereinbarung mit dem Anbieter möglich
Bis wann muss das Thema fertig bearbeitet sein:
12/2023
Als Anhaltspunkt, individuelle Vereinbarung mit dem Anbieter möglich
Geplante Dauer:
Dauer einer Diplom-/Masterarbeit
Organisationszugehörigkeit:
NÖ (Regionalentwicklungs-)Verein
Themenanbieter*in:
Ruranauten - Pioniere für eine neue ländliche Baukultur
Website:

Themeninhalt:
Welche wissenschaftlichen Fragestellungen sollen behandelt werden?

Hinweis: die Inhalte dienen der Orientierung und können auf Wunsch interessierte Studierender angepasst bzw. verändert werden; Ideen und Wünsche können berücksichtigt werden:

- Welchen Einfluss hat das Sozialleben ländlicher Räume für die Entwicklung einer Zukunftsvision? Steht und fällt alles mit dem Engagement der vor Ort lebenden Personen?
- Welche Rolle spielen Zweitwohnsitzer:innen in Bezug auf die Entwicklung und Erhaltung vorhandener Gebäudestrukturen? Und welche Rollen haben sie im örtlichen Sozialleben?
- Kann eine fortschrittliche und aktive Gemeinde eine Methode gegen den ländlichen Brain Drain sein?
- Werden ländliche Räume durch die Klimaerwärmung in Zukunft noch stärker als Zweitwohnsitz und während der Sommermonate genutzt werden? Was macht das mit den ruralen Gebieten?
- Welche Faktoren sind dafür ausschlaggebend, um in der lokalen Bevölkerung einen Wandel bzw. ein Umdenken im Sinne der Nachhaltigkeit zu bewirken? Gibt es versteckte Potenziale von Kautzen, die dafür genutzt werden können?
- Welche Ideen und Maßnahmen sind erforderlich, um den Ort Kautzen zu einem zeitgemäßen, nachhaltigen Ort mit hoher Lebensqualität bis zum Jahr 2050 zu entwickeln? Welche Rolle kann oder muss dabei die Baukultur und der Umgang mit alter Bausubstanz spielen? Welche Rolle spielt die ortsansässige Bevölkerung dabei? Energetische Betrachtungen unter dem Themenmantel „Klimawandelanpassung“ sollen angestellt werden.

Ziele der wissenschaftlichen Arbeit:
- Exemplarische Zukunftsvision für eine ländliche Gemeinde in Niederösterreich, das das Gütesiegel „Nachhaltigkeit“ trägt.
- Beleuchtung der Bedeutung von sozialen Faktoren in kleinen Gemeinden

Motivation und Beweggründe für die Themenwahl
Ein Student der Kunstuniversität Linz wird für seine Masterarbeit von Jänner bis Juni 2023 im Heimatmuseum von Kautzen eine Zukunftswerkstatt, ein Hybrid aus Sonderausstellung, Co-Working Space und Service-Stelle, einrichten. In diesem „Reallabor“ wird die Masterarbeit selbst entstehen, deren Ziel eine mit der Bevölkerung gemeinsam erarbeitete, nachhaltige Zukunftsvision für die Gemeinde Kautzen in Niederösterreich ist. Mehr unter https://www.themenboerse.at/themenmarktplatz/details/TB0286/

Der Student wünscht sich eine weitere thematische Betrachtung, die jedoch von einem anderen wissenschaftlichen Blickwinkel, der insbesondere die soziale Dimension beleuchten soll. Vorzugsweise werden Studierende der WU Wien aus den Bereichen Prosocial and societal behavoir, Nachhaltigkeitsmanagement oder Gesellschaftswandel und Nachhaltigkeit sowie der Uni Wien/Geografie und Regionalforschung sowie der Universität für Bodenkultur gesucht.

Sonstige Informationen
Das Thema muss Realitätsnähe besitzen
• Die Arbeit und Forschung muss so aufbereitet sein, dass sie für die gesamte Bevölkerung in Kautzen verständlich und nachvollziehbar ist
• Die/der themeninteressierte Student*in sollte einen engen Bezug zum ländlichen Raum haben bzw. über die Probleme/Schwierigkeiten/Besonderheiten Bescheid wissen
• Der Co-Working-Space kann von der/m Student*in für das Verfassen der Masterarbeit genutzt werden
• Kautzen wurde in den 1990er-Jahren über die Grenzen hinaus bekannt durch die Innovationskraft der damaligen Dorferneuerung: bäuerliches Heizkrafterk, Solarsymposium 1992, Ufolandeplatz,…

Ansprechperson
Gesellschaft für Forschungsförderung Niederösterreich m.b.H. - Themenbörse

Porträt Karin Peter
Mag. Karin Peter
Themenbörse Abschlussarbeiten, FH-Förderung
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern oder zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen