Verpassen Sie keine Neuigkeit: Jetzt Newsletter abonnieren und immer informiert bleiben.
Die Plattform für
wissenschaftliche Arbeiten / 1

Die Plattform für
wissenschaftliche Arbeiten

21.10.2021

Von der Themenbörse zum WZP 2021

Präsentation der Diplomarbeit „Potential Pielachtal: Integrative Betrachtungen als Chance für neue räumliche Qualitäten entlang der Mariazellerbahn“ von Patrick Zöchling.

© GFF

Wir gratulieren Patrick Zöchling, dem Preisträger des Wissen schaf[f]t Zukunft Preis (WZP) 2021 in der Kategorie "Masterarbeit", herzlich!

Der WZP 2021 wurde ihm am 18. Oktober im Rahmen der Wissenschaftsgala des Landes NÖ von Wirtschafts- und Technologielandesrat Jochen Danninger für seine Diplomarbeit „Potential Pielachtal: Integrative Betrachtungen als Chance für neue räumliche Qualitäten entlang der Mariazellerbahn“ verliehen. Ziel seiner Arbeit ist, mögliche Antworten auf konkrete Herausforderungen im Spannungsfeld der Landschaft, Siedlungsentwicklung und Mobilität zu erarbeiten. Zudem will er aufzeigen, wie Österreichs längste elektrifizierte und zugleich modernste Schmalspurbahn Vorbild für eine nachhaltige Raum- und Regionalentwicklung werden könnte.

Das Thema hat Patrick Zöchling über die Themenbörse Abschlussarbeiten, die Online-Plattform für wissenschaftliche Arbeiten mit Niederösterreich-Bezug, gewählt. Patrick Zöchling in seiner Dankesrede: „Die Konkretisierung meiner Diplomarbeit war wesentlich von den erlangten Inputs durch die Gesellschaft für Forschungsförderung NÖ (GFF NÖ) - Themenbörse geprägt. Die gewonnenen Kontakte sowie der daraus resultierende Austausch mit den verschiedenen Akteurinnen und Akteuren der untersuchten Kleinregion Pielachtal ermöglichte es mir im Zuge meiner Diplomarbeit „Potential Pielachtal- Integrative Betrachtungen als Chance für neue räumliche Qualitäten entlang der Mariazellerbahn“ mögliche Antworten auf konkrete Herausforderungen im Spannungsfeld der Landschaft, Siedlungsentwicklung und Mobilität zu erarbeiten. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals für die tolle Zusammenarbeit und den wertvollen Austausch bei Karin Peter (GFF-NÖ), Edith Kendler (Regionalplaungsgemeinschaft Pielachtal) sowie Philip Schroll (Niederösterreich Bahnen), als auch für das erhaltene Stipendium und den Wissen schaf[f]t Zukunft Preis (WZP) 2021 beim Land Niederösterreich herzlichst bedanken.“

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern oder zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen